Der besitzer

Der Verein Association du Musée national de l'Automobile

Entstanden im Zusammenhang der skandalumwitterten „Schlumpf-Affäre“, setzte sich der Verein Musée National de l’Automobile dafür ein, die Objekte der Sammlung Schlumpf zu retten und sie für das Elsass zu erhalten. Zu diesem Zweck schloss sich der Verein mit der Stadt Mülhausen, dem Département Haut-Rhin, der Region Elsass, der Industrie- und Handelskammer Mülhausen, dem Automobile Club de France, der Société Panhard sowie dem Comité du Salon de l'Automobile zusammen. 1981, erwarb der Verein die Sammlung, das Gelände und die Gebäude. Seither bemüht er sich um den Fortbestand dieses Erbes, seinen Erhalt und seine Erweiterung.

Im selben Jahr gründet er die Association pour la Gestion du Musée National de l’Automobile, mit dem Auftrag, das Museum der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und seine Weiterentwicklung zu gewährleisten. Dieser Verein bestand 1981 aus der Stadt Mulhouse (heute: CAMSA), dem Generalrat des Département Haut-Rhin, dem CCI, der Association Départementale du Tourisme, dem Comité d’Actions pour le progrès économique et social du Haut-Rhin (CAHR), dem Office du Tourisme de Mulhouse und der Association des Musées des Arts et Techniques de Mulhouse.  

1999 übergibt die Association pour la gestion du Musée national de l’Automobile die Inwertsetzung, die Nutzung und die Kommunikation der Cité de l’Automobile an Culturespaces.